Für wen ist mein Angebot der Gangdiagnose geeignet?

Die Gangdiagnose und die anschliessende Behandlung ist für alle beteiligten Personen sehr zeitaufwändig. Deshalb ist es ratsam, vorab zu überlegen, ob eine Gangdiagnose für Sie geeignet ist.

Ganz speziell geeignet ist die Gangdiagnose:

Bei Beschwerden (an Gelenken, Sehnen, Muskeln), welche schon länger bestehen, durch das Gehen verstärkt werden und bisher erfolglos behandelt wurden.
Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beschwerden durch eine Verletzung, eine Operation oder eine Krankheit entstanden sind.

Zusätzlich müssen Sie unbedingt eine grosse Motivation für die Zusammenarbeit bei der Forschung nach den Ursachen Ihrer Beschwerden mitbringen, sowie eine ebenso grosse Motivation und Bereitschaft, Ihre über lange Zeit gewohnten Bewegungsmustern anzupassen.

Weiter kann die Gangdiagnose eingesetzt werden:

Zur Abklärungen über den Nutzen von Orthopädischen Hilfsmitteln oder Operationen.

Die Gangdiagnose ist weniger geeignet:

Bei Gangstörungen denen primär eine Schwindelproblematik zugrunde liegt. Hier ist eine umfassende Abklärung der Ursachen des Schwindels und deren Behandlung erforderlich.

Bei sehr starkem Übergewicht.

Bei mangelnder Motivation, falschen Erwartungen bzw. bei einer Konsumhaltung: Die Gangdiagnose allein bringt selten eine Heilung. Ohne grosse Motivation zur Veränderung und aktiver Mitarbeit ist ein Erfolg nur begrenzt möglich. In diesem Fall können können Sie sich den Aufwand und die Kosten sparen.